Warten auf Bojangles – Literatur am Tisch

//Warten auf Bojangles – Literatur am Tisch

Warten auf Bojangles – Literatur am Tisch

Eigentlich sollte diesmal „Literatur am Tisch“ nicht bei uns im Laden, sondern in der Rosenheimer Jazz-Kneipe „Le Pirate“ stattfinden, aber das Le Pirate ist jetzt leider geschlossen. Wir haben uns für ein Buch entschieden, für das Musik, genau genommen ein Lied, eine besondere Bedeutung hat: Das sich quasi als Leitmotiv durch das Buch ziehende „Mr. Bojangles“ bestimmt auch den Titel „Warten auf Bojangles“ des im Januar 2016 in einem kleinen französischen Verlag erschienenen Erstlingswerks von Olivier Bourdeaut.

Das Buch wurde in Frankreich sofort begeistert aufgenommen und erhielt alle wichtigen Preise des Frühjahrs. Bourdeaut hat es wohl während eines Spanienaufenthalts, nach einem letztes Jobverlust (er arbeitete jahrelang in verschiedenen Branchen, z.B. als Immobilienmakler wie auch Hausmeister) in nur sieben Wochen geschrieben.

Der Song „M. Bojangles“, aus dem Jahr 1968 und im Original von Jerry Jeff Walker, wurde von vielen Sängern/Musikern interpretiert, „Warten auf Bojangles“ bezieht sich auf die 1971 erschienene Version der amerikanischen Jazz- und Bluessängerin Nina Simone. Das Lied handelt von einem alten, heruntergekommenen Tänzer, der aber unaufhörlich und voller Enthusiasmus, am Ende sogar im Gefängnis, seinen Stepptanz vorführt.

Abwechselnd erzählt aus der Perspektive des Ehemanns und des Sohnes, wird man hineingezogen in das ungewöhnlich exzentrische und wilde Leben einer Familie der besonderen Art: Man tanzt und feiert permanent (gerne auch mit vielen Gästen), trinkt Cocktails, betreibt entsprechend „Gymtonic“, siezt sich gegenseitig – auch den Hausvogel, einen Jungfernkranich namens Taugenichts. Und die Mutter erhält spätestens jeden zweiten Tag einen neuen Vornamen von ihrem Mann. Doch es gibt auch dunkle Seiten und ein Ereignis stellt schließlich das gesamte Familienleben auf den Kopf, führt zu einer „Flucht“ nach Spanien, wo die Geschehnisse ihren unausweichlichen Lauf nehmen…

Das Buch ist eine bezaubernde Liebesgeschichte, von großer Energie getrieben, melancholisch und beschwingend zugleich, mitunter äußerst komisch und skurril, ja direkt absurd – und es erinnert an den wunderbaren surrealistischen „Jazzroman-Klassiker“ „Schaum der Tage“ von Boris Vian. Auf jeden Fall ist es sehr französisch!

Unsere „Gespräche am Tisch“ sollen diesmal von den verschiedenen Versionen des Songs „Mr. Bojangles“ begleitet werden – so lassen wir uns (hoffentlich) einfangen von der fröhlichen wie traurigen, phantastischen und mitreißenden Welt Bojangles’ – was das Buch wie die Musik angeht.

WANN: Do. 27.09.18 um 18:30 h

WO: BücherJohann Kaiserstraße 4, Rosenheim

BUCHLINK: Warten auf Bojangles

Es wäre toll, wenn du das Buch vorher liest, es ist aber nicht zwangsläufig notwendig um mit uns einen schönen Abend zu verbringen.

 

Bitte melde dich fix an: 08031 / 2260 956 oder buchladen@buecherjohann.de

2018-08-29T17:16:03+00:00